Sektionen

The Rolling Stones Rock and Roll Circus - 1968

03.02.2023 von 06:00 bis 07:00
The Rolling Stones Rock and Roll Circus Im Jahr 1968 planten die Rolling Stones die Aufnahme eines Fernseh-Specials. Das Event sollte an einen Zirkusauftritt erinnern, deswegen baute man ein TV-Studio im Norden Londons dementsprechend um. Artisten, Clowns, Zirkustiere und befreundete Musiker wurden engagiert, um ein möglichst authentisches Zirkusgefühl zu erzeugen. Regie in diesem Spektakel führte Michael Lindsay-Hogg. Zu den Stones gesellten sich die noch junge und recht unbekannte Band Jethro Tull, The Who, der Bluesmusiker Taj Mahal, Mick Jaggers Freundin Marianne Faithfull, der Geiger Ivry Gitlis, Yoko Ono und die nur für diesen Auftritt bestehende Band The Dirty Mac, bestehend aus dem Beatle John Lennon (Gitarre und Gesang), Cream-Star Eric Clapton (Gitarre), Stones-Gitarrist Keith Richards als Bassist und Mitch Mitchell von "The Jimi Hendrix Experience" am Schlagzeug. Mit dem Namen "Dirty Mac" spielte John Lennon auf die Band Fleetwood Mac an. Jeder neue Künstler wurde (wie im Zirkus) angesagt oder mit einem kleinen Orchesterstück eingeführt. Die exklusiven goldenen Eintrittskarten erhielt man über den Rolling-Stones-Fanclub und den NME (New Musical Express). Das Album, das bei dem zweitägigen Konzert aufgenommen werden sollte, kam jedoch erst 1996, mit 28 Jahren Verspätung, heraus - angeblich, weil die Stones mit der Qualität ihres Auftritts unzufrieden waren.