Sektionen

Tracks mit Devo, Hip Hop-Geburtstag, Seun Kuti & Gothics am Strand

06.02.2023 von 04:00 bis 05:00
Diese Woche in "Tracks": Der Hip-Hop feiert seinen 30. Geburtstag, die Briten aus Southend-on-Sea sehen schwarz und Seun Kuti zeigt, was Afrobeat live ist. Devo: Es lebe die Devolution! 35 Jahre nach ihrem Debüt in Akron ist die amerikanische Band Devo, deren Mitglieder sich gerne in gelbe Overalls hüllen, wieder da. Die New-Wave-Pioniere, die den Übergang von der Rock- zur Technogeneration mitprägten, verkünden nun in Europa die Botschaft von der Devolution, mit einer düsteren Geschichte über Mutantenaffen, die sich von menschlichen Gehirnen ernähren. "Are we not men? - We are Devo!" Ghettoblaster: "30 Jahre Hip-Hop - Die Anniversary Tour" Der Hip-Hop feiert in diesem Jahr sein 30. Jubiläum. Anlass genug für die Gründerväter dieser Musikrichtung, eine weltweite Tournee zu organisieren - mit einem Casting, bei dem 50 Cent und Konsorten vor Neid erblassen könnten. Mit dabei sind Scratch-Master Grand Wizard Theodore, der erste "MC" Kurtis Blow, die Sugarhill Gang mit ihrem Welthit "Rapper's Delight" und Melle Mel, einer der "Furious Five", der inzwischen seinen gestählten Körper als WWE-Wrestler einsetzt. Southend-on-Hell: Gothics am Strand Achtung, Warnmeldung: Englische Küste von Gothic-Invasion bedroht! Rund 50 Kilometer östlich von London fällt eine neue Band-Generation mit Sixties-Garage-Sound und im Gothic-Look in das Badeörtchen Southend-on-Sea ein. Die strategischen Planer The Horrors, These New Puritans, Ipso facto und Captain Blood Blood benannten das Städtchen kurzerhand in "Southend-on-Hell" um. Hype-verdächtig wird das Ganze dadurch, dass Chris Cunningham in London schon einen Clip für The Horrors gedreht und Hedi Slimane in Paris These New Puritans damit beauftragt hat, die Musik für seine letzte Dior-Modenschau zu komponieren. Seun Kuti: Familiensache Afrobeat Anfang der 70er Jahre mixte Fela Kuti in Lagos traditionelle nigerianische Musik mit amerikanischem Funk und schuf damit den Afrobeat, den idealen Soundtrack zur Denunzierung der politischen Korruption, die in seiner Heimat grassierte. Bestrebt, sein Erbe weiterzureichen, sicherte sich Fela 1978 ab und heiratete die 27 Frauen seiner Band Egypt 80. Der jüngste seiner zahlreichen Söhne, der heute 25-jährige Seun Kuti, trägt auf seinem Rücken das stolze Tattoo "Fela Lives" - und stellt dies auf der Bühne unter Beweis.